MusicManiac Top 50

The best of the best

Über sieben Jahre haben wir MusicManiacs jetzt unermüdlich geschrieben, geschrieben, geschrieben. 1000 Reviews über große Meisterwerke, große Enttäuschungen und große Skurrilitäten. Da wird es langsam Zeit herzuzeigen, wie die Ausbeute bisher so ausfällt. Also Bühne frei für die 50 derzeit bestbewerteten Alben, die auf der hiesigen Nahrungspyramide (noch) ganz oben stehen und zum Jahresabschluss ein Goldsternchen bekommen.

Stand: 30.06.2021

 

Und für die ganz Neugierigen:

Statistik-Fact, die Vierte: Die Interpreten

Radiohead       3 Alben
Ramones       3 Alben
The Byrds       2 Alben
   Bob Dylan       2 Alben
The Jimi Hendrix Experience       2 Alben
 Gram Parsons      2 Alben
R.E.M.      2 Alben
Rammstein      2 Alben
der traurige Rest        1 Album

20.

 

Cosmo's Factory

Creedence Clearwater Revival
1965

 

Alle Einflüsse werden sich zu Eigen gemacht am Höhepunkt eines legendären Triumphzugs.

Creedence Clearwater Revival - Cosmo's Factory

19.

 

Highway 61 Revisited

 

Bob Dylan
1965

 

Ein grandioser musikalischer Achttausender, majestätisch, einschüchternd und anziehend gleichzeitig.

Bob Dylan - Highway 61 Revisited

18.

 

Pet Sounds

 

The Beach Boys

1965

 

Nicht das allüberstrahlende Meisterwerk, nur die Krone der Pop-Schöpfung.

The Beach Boys - Pet Sounds

17.

 

Sweetheart Of The Rodeo

 

The Byrds
1968


Von Cowboys, Pilgern und alten Eichen - die Byrds sind endgültig im wilden Westen angelangt.

The Byrds - Sweetheart Of The Rodeo

16.

 

Hunky Dory

 

David Bowie
1971

 

Das Präludium eines außerirdischen Erfolgslaufes: Ein Schauspieler findet sich selbst.

David Bowie - Hunky Dory

15.

 

In Rainbows

 

Radiohead
2007

 

Gerade der Schritt in Richtung Einfachheit und Geradlinigkeit macht den größten Wurf möglich.

Radiohead - In Rainbows

14.

 

GP

 

Gram Parsons
1973

 

Das brillante Solo-Debüt steht seinem legendären Nachfolger fast in nichts nach.

Gram Parsons - GP

13.

 

Desertshore

 

Nico
1970

 

Die unerbittlichste vorstellbare Mischung aus emotionaler Offenbarung und eisiger Endzeitstimmung.

Nico Desertshore

12.

 

Pinkerton

 

Weezer
1996

 

So sieht Perfektion aus: Feinste Gitarren, großartige Produktion und Texte zwischen erdrückender Tiefe und lachhafter Trivialität.

Weezer - Pinkerton

11.

 

Funeral

 

Arcade Fire
2004

 

Eine zauberhafte Reise durch pompöse Arrangements, sinnliche Tragik und ein Gespann, das sich nach nur einem Album die Krone aufsetzen darf.

Arcade Fire - Funeral