Creedence Clearwater Revival

Als wichtigste Vertreter dessen, was später Swamp Rock getauft werden sollte, zählen Creedence Clearwater Revival trotz ihrer äußerst kurzen Erfolgsphase zu den wichtigsten Rockbands des 20. Jahrhunderts. Bis zu diesem Status brauchte es allerdings lange Jahre mit mehreren Bandnamen und unterschiedlichen Verantwortlichkeiten, die zwar von Beginn an unter den Brüdern John und Tom Fogerty, Stu Cook und Doug Clifford aufgeteilt wurden, jedoch erst mit John Fogerty als Sänger, Songwriter und bestimmender Kraft in der  Band zum Erfolg führten. Noch einmal verzögert durch den Militärdienst von Fogerty und Clifford, landete die Band schließlich 1968 mit einer Neuaufnahme des Rockabilly-Songs Susie Q einen überraschenden Hit, der das noch eher im Psychedelic Rock wurzelnde, self-titled Debütalbum ebenfalls in die Charts brachte.

Stilistisch zu sich selbst und damit auch zu laufenden Hits fand die Band jedoch erst im Folgejahr mit "Bayou Country" und dessen Doppel-Single Proud Mary und Born On The Bayou, die in den USA auf Platz 2 und weltweit in den Top 10 landete. Damit begann eine Phase aufeinanderfolgender Multi-Platin-Singles wie Bad Moon Rising, Fortunate Son, Who'll Stop The Rain, Up Around The Bend oder Have You Ever Seen The Rain? und nicht minder erfolgreicher Alben und einem Platz als Headliner des Woodstock Festivals. Insbesondere die in schneller Abfolge veröffentlichten "Green River", "Willy And The Poor Boys" und "Cosmo's Factory" etablierten CCR auch unter den Kritikern als eine der wichtigsten und besten Rockbands ihrer Zeit, prägend für den Roots Rock, und John Fogerty als erstklassigen Songwriter und markante Stimme der Band. Schon früh einsetzende und bis heute andauernde Streitigkeiten über das Mitspracherecht der übrigen Bandmitglieder bzw. John Fogertys dominante Rolle führten jedoch bald zum Ausstieg von Tom Fogerty und nach dem als Trio aufgenommen, mäßig erfolgreichen "Mardi Gras"  bereits 1972 zum Ende der Band.


Creedence Clearwater Revival - Bayou Country

Bayou Country

1969

 

Rating: 7 / 10