Angels & Airwaves

verwandte Interpreten: +44 | blink-182

Kurz nach dem Zusammenbruch von blink-182 startete Tom DeLonge sein neues Musikprojekt. Nach kurzer Zeit war das Line-Up aus verschiedensten Bands zusammengestellt und das Debüt "We Dont Need To Whisper" entstand. Der angebotene sphärische und mit Space Rock-Anleihen gespickte Stadion-Rock schaffte es in die Top 10 der US, UK und australischen Charts, hatte mit den Singles The Adventure, It Hurts und The War vor allem in puncto Radio-Airplay Erfolg. Trotzdem musste vor allem Frontmann DeLonge für die LP und auch den Nachfolger "I-Empire" Kritik einstecken, versprach er doch im Vorhinein den besten Rock seit Jahrzehnten und revolutionäre Minuten. Nichtsdestotrotz blieb er seiner Linie treu, schuf mit dem Follow-Up ein leichteres, mehr auf Keyboards aufgebautes Album, dem auch dank Leadsingle Everything's Magic Platz 9 in den USA gelang.

Mit der Reunion-Tour von blink-182 2009 brach A&A allerdings nicht auseinander, im Gegenteil: Mit dem Schwesteralben "Love" und "Love: Part Two" bescherte einem das Quartett einen verfeinerten Space Rock, an dem sich mit Bassist Matt Wachter und Drummer 'Atom' Willard auch neue Kräfte beteiligten. Gleichzeitig veröffentlichte DeLonge den gleichnamigen Low-Budget-Film "Love", dessen Sountrack die komplette LP umfasst.

Nach dem Release der EP "Stomping The Phantom Break Pedal" kam Ende 2014 das fünfte Album, "The Dream Walker", heraus, zu dem außerdem wieder ein begleitender Kurzfilm erschien.


Angels & Airwaves - We Don't Need To Whisper

We Don't Need To Whisper

2006

 

Rating: 4.5 / 10

Angels & Airwaves - I-Empire

I-Empire

2007

 

Rating: 5 / 10

Angels & Airwaves - Love: Part Two

Love: Part Two

2011

 

Rating: 4 / 10


Angels & Airwaves - The Dream Walker

The Dream Walker

2014

 

Rating: 5.5 / 10