Hurts

Nach erfolglosen Jahren in mehreren Bands wurde das britische Duo Hurts 2009 aus dem Nichts zum viralen Internet-Phänomen. Ein selbstgedrehtes Video für den Song Wonderful Life wurde für Theo Hutchcraft und Adam Anderson zum YouTube-Hit und Durchbruch. Den geschürten Erwartungen ließen die beiden lange keine Auftritte, sondern nur Demos folgen, erst 2010 veröffentlichten sie dann auch ihr Debüt "Happiness". Im Windschatten des Hits Wonderful Life, der es vor allem im deutschsprachigen Raum in die Top 10 schaffte, wurde auch die LP zum europaweiten Erfolg, schaffte es im UK bis auf Platz 4. Während mit Stay die nächste Hitsingle in Österreich, Deutschland und der Schweiz gelang, mussten sich die Briten mit durchwachsenen Kritiken abfinden, die dem hymnischen, an die 80er erinnernden Synth-Pop der Band nur bedingt Lob entgegenbrachten.

Doch die musikalische Größe ihrer melancholischen Songs und eine erfolgreiche Europa-Tour brachten trotz fehlender Singleerfolge auch dem Follow-Up "Exile" vielerorts Top 10-Platzierungen. Gleichzeitig sorgten Hurts für eine vielfältigere Soundpalette, erweiterten den klassischen New Wave-Stil um Anleihen aus Rock, R&B und Baroque-Pop. In eine ähnliche Richtung entwickelte sich auch die bisher letzte LP der Band, "Surrender", die allerdings kommerziell weit weniger Eindruck hinterließ als die Vorgänger.


Hurts - Surrender

Surrender

2015

 

Rating: 2 / 10

Hurts - Happiness

Happiness

2010

 

Rating: 3 / 10