Felix Kramer

Nach abgeschlossenem klassischem Musikstudium und mehreren Gehversuchen in unterschiedlichen Genres, darunter Ska und Noise, fand Felix Kramer, mit bürgerlichem Namen eigentlich Felix Pöchhacker, sein Heil im Liedermachertum. Dort präsentierte er sich 2018 mit der ersten Veröffentlichung "EP" in der Tradition diverser Austropop-Größen wie Ludwig Hirsch oder Georg Danzer, ließ sich aber gleichzeitig von Jacques Brel und Leonard Cohen inspirieren. Daran änderte sich mit dem von Kritikerseite äußerst wohlwollend aufgenommenen Debütalbum "Wahrnehmungssache" wenig, die überzeugende Kombination aus dialektlastigem Sprechgesang, melancholischer Atmosphäre und minimalistischen Arrangements blieb erhalten. Damit gelang dem auch umgehend der Sprung auf Platz 22 der österreichischen Charts.


Felix Kramer - Wahrnehmungssache

Wahrnehmungssache

2018

 

Rating: 8 / 10