The Vines

Gegründet 1994 unter dem Namen Rishikesh dauerte es für die Australier acht lange Jahre, bis sie ihr Debüt auf den Markt bringen konnten. Dafür wurde "Highly Evolved" dann zum großen Erfolg, brachte Lobeshymnen von Kritikern und weltweiten Charterfolg. Für ihren rohen Sound wurde die Band in Großbritannien als 'zweites Nirvana' gefeiert, vom Rolling Stone zusammen mit den White Stripes, den Hives und den Strokes als Retter des Rock bezeichnet.

Schon damals war Craig Nicholls das Um und Auf der Band, polarisierte durch seine energetischen, oft übertriebenen Auftritte und Probleme mit Fans und Bandkollegen. Am längsten hielten es mit ihm Bassist Patrick Matthews, Gitarrist Ryan Griffith und Drummer Hamish Rosser aus. Doch je mehr Alben die Band veröffentlichte, desto weniger wurde der Erfolg. "Winning Days" wurde mäßig aufgenommen, die späteren Veröffentlichungen "Vision Valley", "Melodia" und "Future Primitive", ihre bisher letzte LP, floppten außerhalb Australiens. In diese Zeit fiel die unfreiwillige Trennung von Label EMI und das Bekanntwerden von Nicholls' Asperger-Syndrom, das dem Autismus nahesteht.

Nach dem rohen Garage Rock des Debüts entwickelte sich der Sound weiter in Richtung aufpoliertem Alt Rock, aber auch Punk und Neo-Psychedelia.


The Vines - Highly Evolved

Highly Evolved

2002

 

Rating: 4.5 / 10