The Jimi Hendrix Experience

Es ist mit wenig Risiko verbunden, Jimi Hendrix als bekanntesten und vielleicht auch wichtigsten Gitarristen der Rock-Geschichte zu bezeichnen. Zu viele Ikonen haben ihn bewundert und sich von ihm inspirieren lassen, zu viele Auszeichnungen haben er und die Experience in den letzten Jahrzehnten verliehen bekommen und zu einflussreich war der Mann aus Seattle in den späten 60ern. Begonnen hat diese unbeschreibliche Karriere als Session- und Tour-Gitarrist für eine Vielzahl an R&B-Musikern und als unbeachteter Solo-Künstler mit der Single Testify.

Als Hendrix aber 1966 nach London zog und dort für ihn mit Drummer Mitch Mitchell und Bassist Noel Redding eine Band zusammengestellt wurde, kam der Erfolg mit schnellen Schritten. Die ersten Live-Auftritte machten sie berühmt und brachten ihnen Fans wie Eric Clapton, John Lennon oder Pete Townshend ein. Hendrix galt als Revolutionär des Rock-Gitarristen und bestätigte das auch mit seinen erfolgreichen LPs "Are You Experienced", "Axis: Bold As Love" und "Electric Ladyland", alle innerhalb von eineinhalb Jahren entstanden. Mit diesen übte er immensen Einfluss auf den Psychedelic-, Blues- und Hard Rock aus, gilt zudem als wichtiger Teil des frühen Funk. Den Ikonen-Status unterstützt haben zudem in hohem Maße seine exzentrischen Live-Auftritte, allen voran die legendären Performances beim Monterey Pop Festival und Woodstock.

Trotz des Erfolgs wurden die Differenzen vor allem zwischen Hendrix und Redding größer und die Band trennte sich 1969. darauf folgten kurzweilige 'Ersatzbands', von denen sich Hendrix aber ebenso kreativ eingeschränkt fühlte wie von der Experience. Trotzdem sollte es Anfang der 70er ein Comeback des Trios geben, das allerdings zuerst am Ersatz von Redding durch Bryan Cox und dann mit dem Tod von Hendrix Ende 1970 endgültig scheiterte.


The Jimi Hendrix Experience - Axis: Bold As Love

Axis: Bold As Love

1967

 

Rating: 7 / 10

The Jimi Hendrix Experience - Electric Ladyland

Electric Ladyland

1968

 

Rating: 9.5 / 10