The Clash

Als Mitte der 70er die Ramones und Sex Pistols die erste Punk-Welle lostraten, fand sich in London ein neuer Konkurrent für die beiden. Joe Strummer, Mick Jones, Paul Simonon und Terry Chimes bildeten The Clash. Anfangs noch als Support Act für die sich auflösenden Sex Pistols, wurde das Quartett mit ihrem selbstbetitelten Debüt und dem rohen, harten Punk-Sound bald selbst zum Flaggschiff des Genres. Nach dem Abgang von Chimes, ersetzt durch Topper Headon, und ihrer ersten größeren Tour begann mit "Give 'Em Enough Rope" und aufpolierter Produktion der Transformationsprozess weg vom einförmigen Punk. Erst mit dem legendären "London Calling" war das aber erst voll zu spüren. Als Konglomerat aus schnellem Rock, Ska, Reggae, R&B und so manch anderen Stilen gilt es heute als Meilenstein, brachte den Briten den Durchbruch und Platin in den USA, sowie Single-Erfolge mit London Calling und Train In Vain.

Mit "Sandinista!", einem monströsen 36-Song-Experiment mitsamt Dub- und Hip-Hop-Einflüssen, folgten weitere Experimente. 1982 begann der Abstieg der Band mit dem Drogenbedingten Ausstieg von Headon und dem lauwarm aufgenommmenen "Combat Rock", das ihnen mit Should I Stay Or Should I Go und Rock The Casbah aber auch ihre größten Chart-Erfolge brachte. Der Zwist zwischen Strummer und Jones wurde stärker, führte zum Ausstieg von Jones und brachte mit Strummer als einzigem Gründungsmitglied die verrissene, finale LP "Cut The Crap", die auch kommerziell nicht mit früherem Output mithalten konnte. Wenig später löste sich die Band auf. Kurz nach dem Tod Strummers wurde sie 2003 in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen.


The Clash - The Clash

The Clash

1977

 

Rating: 9 / 10

The Clash - Give 'Em Enough Rope

Give 'Em Enough Rope

1978

 

Rating: 6.5 / 10

The Clash - London Calling

London Calling

1979

 

Rating: 8.5 / 10


The Clash - Sandinista!

Sandinista!

1980

 

Rating: 7.5 / 10

The Clash - Combat Rock

Combat Rock

1982

 

Rating: 6 / 10