Tyrannosaurus Rex | T. Rex

Weit weg vom späteren Glam Rock, begann Tyrannosaurus Rex, gegründet von Marc Bolan und lange nur begleitet von Steve Peregrin Took, als Teil der Hippie und Folk Rock-Szene. Drei Alben entstanden so als Duo mit Bolan an der Akustikgitarre und Tooks vielfältiger Percussion. Beeinflusst von Psychedelia und oft in märchenhaften Traumwelten unterwegs, wurden die frühen LPs zu mäßigen Erfolgen, schafften es aber wie 1969 "Unicorn" in die Top 20 der UK Charts und nebenbei entstanden mit Debora und One Inch Rock erfolgreiche Singles.

Der wirkliche Startschuss für spätere Erfolge kam aber mit dem Absprung von Steve Took, dessen Ersatz Mickey Finn und "A Beard Of Stars" auf dem erstmals E-Gitarren zu hören waren. Mit der LP "T. Rex" war dann auch die Namensänderung vollzogen und die beiden Singles Ride A White Swan und Hot Love, ihrerseits auf Platz 1 und 2 in UK und erstmals für die Band in den US-Charts, markierten endgültig den Beginn der Glam Rock-Phase der Band. Den Höhepunkt fand diese, mittlerweile mit vollem Band-Line-Up, mit "Electric Warrior" und "The Slider", beide von Kritiker bejubelt und neben David Bowies Werken als Meilensteine des Genres gesehen. Dazu kamen Charthits wie Get It On, Telegram Sam und Metal Guru, allesamt an der Spitze in ihrer Heimat Großbritannien. Spätestens mit "Zinc Alloy And The Hidden Riders Of Tomorrow" war die Hochphase der Band jedoch wieder vorbei und Bolans Experimente und Songwriting fanden keinen großen Anklang mehr. So wurde stetig die Band ausgewechselt, die einzige Konstante blieb Bolan. Unter dessen Regie und mit eigener Produktion folgten Misserfolge und persönliche Probleme für den Frontmann. "Dandy In The Underworld" sollte 1977 zum erfolgreichen Comeback führen, markierte aber mit dem Unfalltod Bolans letztlich das Ende der Band.


Tyrannosaurus Rex - My People Were Fair And Had Sky In Their Hair...
Tyrannosaurus Rex - T. Rex

T. Rex

1970

 

Rating: 8.5 / 10


Tyrannosaurus Rex - Tanx

Tanx

1973

 

Rating: 6.5 / 10