Avicii

2007 startete Avicii, im echten Leben Tim Bergling, seine Karriere als DJ. Doch der große Erfolg ließ vorerst auf sich warten, die ersten Singles waren nur Szenekennern ein Begriff. Erst 2010 kam mit Seek Bromance der internationale Durchbruch, der bis auf Platz 13 der UK-Charts brachte und in Schweden für die erste Platin-Auszeichnung sorgte. Wenig später wurde mit Levels der Erfolg noch größer, die Top 10 erreichte er europaweit, in der Heimat auch erstmals Platz 1 mit ganzen acht Platin-Schallplatten. Sein moderner House-Stil brachte ihm zudem zwei Grammy-Nominierungen, ließ die Erwartungen für das Debüt immer größer werden.

"True" erschien 2013, markierte aber eine Abkehr vom klaren Elektronik-Sound hin zu von verschiedensten Einflüssen geprägten Synth-Pop, verstärkt durch eine Reihe Gastmusiker, darunter Aloe Blacc und Audra Mae. Trotz Kritik von vielen Seiten wurde Leadsingle Wake Me Up mit markanten Country-Anleihen zum Hit des Jahres, landete weltweit auf Platz 1 und brachte ihm in den USA die erste Top 10-Platzierung. Hey Brother war als Single ähnlich erfolgreich, verkaufte sich ebenso millionenfach. 2015 erscheint die zweite LP "Stories", deren erste Singles The Days und The Nights bereits wieder in weiten Teilen Europas die Top 10 erreichten.


Avicii - True

True

2013

 

Rating: 6 / 10

Avicii - Stories

Stories

2016

 

Rating: 4.5 / 10