ABBA

Das schwedische Quartett ABBA ist nicht nur mit großem Abstand die erfolgreichste Band Schwedens, sondern eine der erfolgreichsten weltweit. Die Anfänge dessen liegen in den unterschiedlichen Wurzeln der Mitglieder, die von Jazz und Rock bis zum Schlager reichen. Erste gemeinsame Aufnahmen passierten um 1970, als Björn Ulvaeus und Benny Andersson noch als Duo aktiv waren. Zu viert nahm man dann 1972, noch nicht unter dem späteren Akronym ABBA, People Need Love den ersten Hitin Schweden auf. Der stetig anwachsende Erfolg führte über das auch im deutschsprachigen Raum erfolgreiche Ring Ring und das gleichnamige Album hin zum Sieg beim Song Contest und dem Welthit Waterloo, der der Band auch erstmals große Erfolge im UK und den USA bescherte. Charakteristisch war vom ersten Tag an der zweistimmige Gesang von Agnetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstad, während der markante Sound dahinter auf den "Wall of Sound"-Zugang von Produzent Michael B. Tretow zurückgeht und die Band von Schlager-Material hin zu Pop- und Glam-Rock, bald darauf in Richtung Disco brachte.

Der globale Erfolg wurde durch die Hits S.O.S., Mamma Mia und Fernando immer größer, bis 1976 mit "Arrival" der Höhepunkt erreicht war. Zweistellige Millionenverkäufe verzeichnete man auf Album- und Singleebene, Dancing Queen wurde zum weltweiten Nummer-1-Hit, Money, Money, Money und Knowing Me, Knowing You prolongierten die Charterfolge. Die folgenden Jahre hielten vorerst den Erfolg aufrecht, die Scheidungen der beiden in der Band vereinten Ehepaare und ein stetiger Wandel hin zu zunehmend auf Synthesizern aufbauenden, weniger dem Disco-Pop oder gar Anleihen am Glam-Rock nahen Stil änderten daran auch nur langsam etwas. Das Ende kam nach weiteren Welthits 1981 mit "The Visitors" und einer nie offiziellen Trennung, die durch zunehmenden Fokus der einzelnen Mitglieder auf andere Projekte zustandekam.


ABBA - Arrival

Arrival

1976

 

Rating: 5.5 / 10