Creed

Als eine der erfolgreichsten Rock-Bands der letzten Jahrzehnte gehört das Quartett um Sänger Scott Stapp und Gitarrist Marc Tremonti zu den Aushängeschildern des Post-Grunge. Nach holprigem Start Mitte der 90er mit selbstfinanzierten Liveauftritten und hauptsächlich eingespielten Coverversionen, veröffentlichte man 1996 das Debüt "My Own Prison", das trotz gerade einmal 6000 $ Budget in Florida erfolgreich zirkulierte. Der Absprung gelang aber erst mit Plattendeal im Jahr darauf und einem reproduzierten Album, das als solches zum Kassenschlager wurde, in den USA 6-fach Platin einheimste.

Diesen Erfolg prolongierte man eindrucksvoll mit dem folgenden "Human Clay", das sich weltweit über 20 Mio. Mal verkaufte, zudem mit With Arms Wide Open einen der größten Hits des Jahres und Grammy-Gewinner hervorbrachte. Die Rezeption fiel bereits damals geteilt aus, reichte von unzähligen ausverkauften Shows und großem Lob zu Spott und Ärger über den poppigen Hard Rock mit spirituellem textlichen Hintergrund - unter anderem auch den Titel als "worst rock band of the 90s" durch die Rolling Stone-Leser. Mit "Weathered" blieb man aber an der Spitze und in den Millionenverkäufen, stand aber als Band dank Drogeneskapaden und internen Querelen auch bald vor dem Ende. Das kam letztlich 2004, führte zur Spaltung von Stepp und Kollegen; letztere formten wenig später Alter Bridge. 2009 startete man ein Comeback mit "Full Circle", mit dem man wieder zur Live-Größe wurde, kommerziell aber nicht an frühere Tage anschließen konnte. Mittlerweile befindet sich die Band wieder in einer unbestimmten Pause.


Creed - Human Clay

Human Clay

1999

 

Rating: 4 / 10