Christina Stürmer

Die Linzerin Christina Stürmer ist bisher die Einzige hierzulande, die ihre Teilnahme an einer Castingshow tatsächlich als Sprungbrett für eine langanhaltend erfolgreiche Karriere nutzen konnte. Bisher brachte ihr das Verkäufe in Millionenhöhe und machte sie zur kommerziell erfolgreichsten österreichischen Musikerin aller Zeiten. Die erste Auflage von 'Starmania' beendete sie 2003 auf Platz 2, stieß aber dank ihres locker-angriffigen Auftretens direkt an die Spitze der Charts vor. Mit geradlinigem Deutsch-Pop schafften es die Singles Ich Lebe, Mama (Ana Ahabak) und Vorbei allesamt auf Platz 1, genauso wie die beiden dazugehörigen Alben, die beide Multi-Platin erhielten und sich 77 bzw. 64 Wochen in den Charts hielten. In Österreich bereits zum Popstar aufgestiegen, folgte 2005 mit der Compilation "Schwarz Weiss" und rockiger produzierten Neuaufnahmen der Einstieg in Deutschland, der ihre Debütsingle und das Album dort in die Top 10 brachte. Auf dem Höhepunkt belegte sie mit "Lebe Lauter" in beiden Ländern Platz 1 und hatte mit Nie Genug und Um Bei Dir Zu Sein weitere #1-Hits.

Mit Unplugged-LP "laut-Los" folgte 2007 ein Schwenk, der sich an Swing und Folk orientierte, und zwei weitere reguläre Alben, die aber trotz weiteren Top 10-Singles nicht an die frühen Erfolge anschließen konnten. Mit "Ich Hör Auf Mein Herz" schaffte sie 2013 allerdings mit modernerem Pop-Sound eine Rückkehr dazu, unter anderem dank ihrer ersten Goldsingle in Deutschland seit 2005, Leadsingle Millionen Lichter.


Christina Stürmer - Lebe Lauter

Lebe Lauter

2006

 

Rating: 6 / 10

Christina Stürmer - Nahaufnahme

Nahaufnahme

2011

 

Rating: 3.5 / 10

Christina Stürmer - Ich Hör Auf Mein Herz

Ich Hör Auf Mein Herz

2013

 

Rating: 5 / 10